Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt

Aktuelles

Foto: Daniela Suchantke

Hockerkampagne 100 Jahre Frauenwahlrecht

Wir sagen aufgrund der aktuellen Corona Entwicklung in Sachsen-Anhalt alle geplanten Tagungen und Veranstaltungen bis einschließlich den 31.03.2020 ab. Dies geschieht aus Rücksicht auf die Gesundheit der Teilnehmenden. Achtet auf Euch und Eure Familien und bleibt gesund.

Team und Vorstand des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V.

20.03.2020
Aufforderung an Länder und Kommunen: Dringend Gewaltschutz für Frauen und ihre Kinder auch in der Corona-Krise sicherstellen!
Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Deutschland führen zu erheblichen familiären Belastungen. Viele Menschen sind im Homeoffice oder können derzeit nicht arbeiten, die Betreuung von Kindern muss zu Hause realisiert werden, der Haushalt muss unter schwierigen Bedingungen organisiert werden, zunehmende familiäre Konflikte sind zu erwarten. mehr...
10.03.2020
Veranstaltungsrückblick - Ach Mama, Ach Tochter in Halberstadt
Der Unabhängige Frauenverband Landkreis Harz e.V. lud gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt, dem DGB Halberstadt und dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. am Internationalen Frauentag ein zu einer Lesung mit den Berliner Autorinnen Gisela und Kirsten Steineckert. Unter dem Titel "Ach Mama, ach Tochter" lasen die beiden Autorinnen und erzählten übers Leben, die Zeiten, die Liebe und fragten bei der Gelegenheit: Wie geht es uns, in diesen Zeiten? Und wie geht es euch so, als Mutter & Tochter? mehr...
08.03.2020
Analyse zum Frauentag: Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt bleibt von traditionellen Rollenbildern bestimmt
Fast jede zweite beschäftigte Frau in Sachsen-Anhalt arbeitet in Teilzeit – Tendenz steigend. Bei den Männern ist es nur jeder Achte. Und auch beim Thema „Führungskräfte“ ist die Gleichberechtigung der Geschlechter bisher vor allem ein „frommer Wunsch“ – das zeigt eine Datenanalyse, welche die BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen und der Landesfrauenrat zum internationalen Frauentag am 08. März vorstellten. mehr...
03.03.2020
Vor dem 9. Staatenbericht zu CEDAW: Juristinnenbund veröffentlicht Themenliste
Der UN-Frauenrechtsausschuss wird auf seiner Sitzung vom 2. bis 6. März 2020 festlegen, zu welchen Themen Deutschland im Rahmen der UN-Frauenrechtskonvention Rechenschaft ablegen muss. "Die Bundesregierung hat die Chance, jetzt noch einmal die Weichen für die volle Gleichberechtigung aller Frauen in Deutschland zu stellen", fordert Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des djb. "Die UN-Frauenrechtskonvention konkretisiert das Gleichstellungsgebot des Grundgesetzes. Unsere Stellungnahme zeigt signifikante Lücken bei der Umsetzung der Gleichberechtigungsgebote und Menschenrechte von Frauen auf. Wir erwarten, dass der Ausschuss die Bundesregierung zur Berichterstattung zu den vom djb benannten Themen auffordert." mehr...
29.02.2020
Equal Care Day: Männer müssen mehr zu Hause anpacken
„Ob bei der Kinderbetreuung, der Pflege von Angehörigen oder im Haushalt – Männer müssen zu Hause mehr anpacken. Nur so lässt sich die Sorgearbeit gerechter zwischen Frauen und Männern verteilen", sagen DGB-Landeschefin Susanne Wiedemeyer und die Vorsitzende des Landesfrauenrates, Eva von An-gern. Anlass ist der Equal Care Day, welcher am 29. Februar 2020 stattfindet. Der Equal Care Day soll das Bewusstsein dafür schärfen, dass Care-Arbeit und Pflege in unserer Gesellschaft allzu oft schlecht bis gar nicht honoriert werden. mehr...
17.01.2020
Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität muss Geschlechterdimension berücksichtigen
Als einen "Schritt in die richtige Richtung, doch in der Ausgestaltung enttäuschend" bezeichnet die Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V (djb), Prof. Dr. Maria Wersig, den vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vorgelegten "Referentenentwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität". Zwar sei es zu begrüßen, dass der Gesetzgeber der Verrohung der Kommunikation im Netz wirkungsvolle Maßnahmen entgegensetzen will. Zu Recht wird die Möglichkeit, die eigene Meinung frei, unbeeinflusst und offen zu sagen, als wesentlicher Grundpfeiler der demokratischen, pluralistischen Gesellschaft verstanden, die der Staat mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen hat. Leider wird der Gesetzentwurf nach Einschätzung der heute veröffentlichten Stellungnahme des djb diesem Anspruch jedoch nicht gerecht. mehr...
17.01.2020
Parität im Deutschen Bundestag
Gestern wurde im Deutschen Bundestag zum ersten Mal über Geschlechterparität in Parlamenten debattiert. Anlass war die Forderung von Frauen aus den Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke nach Einsetzung einer Kommission. Die FDP-Fraktion fordert auch die Einsetzung einer Kommission, lehnt ein Paritätsgesetz aber ausdrücklich ab. mehr...
18.12.2019
Rückblick Eröffnung Geschäftsstelle
Am 27. November 2019 eröffnete der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. feierlich seine neue Geschäftsstelle in der Leiterstraße in Magdeburg. Gekommen waren zahlreiche Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und unerser Mitgliedsverbände. mehr...
18.12.2019
AUFRUF #MEHRFRAUENINDIEPARLAMENTE
Seit elf Monaten ist der Aufruf #MehrFrauenindieParlamente des Deutschen Frauenrates online. Er wird von über 200 Erstunterzeichner*innen aus Politik, Gewerkschaften, Wissenschaften, Medien und Verbänden mitgetragen, dazu zählt auch der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt. Aktuell haben sich dem Aufruf rund 7.000 weitere Unterzeichner*innen angeschlossen. mehr...
10.12.2019
Hausaufgaben nicht gemacht - Stellungnahme des djb im Überprüfungsverfahren Deutschlands vor dem UN-Frauenrechtsausschuss
Am 18. Dezember 2019 feiert die UN-Frauenrechtskonvention (Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau, CEDAW) bereits ihren 40. Geburtstag. Deutschland wird regelmäßig von einem unabhängigen Sachverständigenausschuss der Vereinten Nationen (UN) überprüft, ob es CEDAW erfüllt. Bei der letzten Überprüfungsrunde 2017 wurden besonders dringliche Themen benannt, über die Deutschland bis Anfang 2020 Bericht erstatten muss. Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) weist in seinem eingereichten Parallelbericht (https://www.djb.de/verein/Kom-u-AS/K6/st19-32/) auf die weiterhin bestehenden Defizite hin. mehr...